Steinheimer Familien und Generationenzentrum in Trägerschaft der evang. Kirchengemeinde Steinheim am Main

Der ökumenische Arbeitskreis berichtet über die Termine 2009

27. Jan. 2009, 17:00 Uhr, Friedensdenkmal: Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Zum 12. Mal findet diese Gedenkveranstaltung statt. Der „Runde Tisch zum Erinnern und Gedenken im Alltag an die Opfer des Nationalsozialismus in Steinheim/M.“ gestaltet diese Veranstaltung unter Mitarbeit des ökumenischen Arbeitskreises.


15. Februar 2009, 14:11 Uhr, Kulturhalle: Altensitzung der Steinheimer Kirchengemeinden

Eine mehr als 30jährige Tradition hat die Altensitzung der drei Steinheimer Kirchengemeinden zur Faschingszeit. Mit einem Kreppelkaffee wird der Nachmittag in der Kulturhalle eröffnet; die Frauen der Gemeinden bedienen und für die närrische Stimmung sorgt eine Zwei-Mann-Kapelle. Pünktlich um 14:11 Uhr zieht Hans Diwisch mit seinem Elferrat ein und es beginnt ein meist vierstündiges karnevalistisches Programm. Beteiligt daran sind große und kleine Aktive der 1. SKG und des CCSW, Gruppen aus den drei Gemeinden sowie Karnevalisten Steinheimer Vereine. Wie in den letzten Jahren ist die Veranstaltung am Sonntag.


06. März 2009, Evang. Kirche: Der Weltgebetstag der Frauen

Der erste Weltgebetstag der Frauen wurde 1927 gefeiert. Seit 1969 ist der Termin auf den 1. Freitag im März gelegt. Jedes Jahr bereiten die Frauen eines Landes, diesmal aus Paraguay, die Texte für den Gottesdienst vor. So lernen die Teilnehmer nicht nur vieles über Geschichte und Kultur der jeweiligen Heimat der ausrichtenden Frauen kennen, sondern auch deren Probleme und Nöte. Eine intensive Vorbereitung gehört ebenfalls zu dieser größten ökumenischen Frauenbewegung.
In Steinheim wird der Gottesdienst abwechselnd in den Kirchen der drei Gemeinden gefeiert. Anschließend trifft man sich zu einem gemütlichen Beisammensein bei Speisen und Getränken des Landes, in dem die Texte zusammengestellt wurden


13. März 2009, 19:00 Uhr: Gemeinsamer Kreuzweg

In Steinheim hat das Miteinander-Gehen des Kreuzweges eine lange Tradition. Von Pfarrer Johannes Rosenbach wurde 1507 die jährliche Wallfahrt zum Heiligen Kreuz nach St. Nikolaus gestiftet. 1699/ 1700 wurden die sieben Kreuzwegstationen aufgestellt, an denen entlang die Kreuzweg-Prozessionen gehen: Die zwei großen im Mai und September und die kleineren an den Freitagen der Fastenzeit.
Seit einigen Jahren bemüht sich der ökumenische Arbeitskreis – auch durch Auswahl der Texte – einen solchen Kreuzweg in der Fastenzeit ökumenisch miteinander zu gehen. So möchten wir Sie herzlichen auch 2009 einladen, den Kreuzweg unseres Herrn Jesus Christus mit allen Christen Steinheims gemeinsam zu gehen. Das Gehen des Kreuzwegs ist für den gläubigen Christen ein Stück Solidarität mit Christus, auch ein intensives Befassen mit seinem Leiden und bietet ihm gleichzeitig die Möglichkeit einer Fürbitte für eigene Nöte oder die seiner Umgebung.

29. April 2009, 15:00 Uhr, Evang. Gemeindehaus: Treffen der Seniorinnen und Senioren

Wie schon in den vergangenen Jahren treffen sich die Seniorinnen und Senioren der evang. und kath. Kirchengemeinden zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.


1. Juni 2009, 10:00 Uhr, Evang. Kirche: Gottesdienst zum Geburtstag der Kirche

Der ökumenische Gottesdienst zum Pfingstmontag wird dieses Jahr in der Marienkirche gefeiert. Bei der Geburtsstunde der Kirche geschah etwas Erstaunliches: „Jeder hörte sie in seiner Sprache reden“. Durch Gottes Geist wurden die Menschen verschiedener Sprachen geeint und wussten doch um den Reichtum ihrer Vielfalt.
Durch menschliches Versagen, durch den Ungeist gegenseitiger Verurteilungen, wurde im Laufe der Geschichte die Einheit der Kirche verwirkt, die Christenheit gespaltet. Darum ist es den Verantwortlichen in der ökumenischen Arbeit in Steinheim ein Anliegen, an Pfingstmontag einen gemeinsamen Gottesdienst zu gestalten, miteinander den Geburtstag der einen Kirche zu feiern und um den Geist der Einheit zu bitten.

11. / 12. September 2009, alle Kirchen

„Nacht der Kirchen – unterwegs zum Kreuz“

29. Nov. 2009, 18:00 Uhr, St. Nikolaus: Gedenkgottesdienst zum Weltaidstag

Kein Ende in Sicht – bisher cirka 30 Millionen Tode.
Im Jahr 2007 haben sich geschätzte 2,7 Millionen Menschen mit HIV infiziert. Im selben Jahr sind 2,1 Millionen Menschen an Aids gestorben, was bedeutet: alle 6 Sekunden infiziert sich ein Mensch mit HIV- alle 10 Sekunden stirbt ein Mensch an AIDS.


In Deutschland leben nach aktuellen Schätzungen des Robert Koch-Instituts derzeit 66.000 Menschen mit einer HIV-Infektion: rund 27.000 starben bislang. Die Zahl der Neuinfektionen ist 2008 um weitere 2.800 Menschen gestiegen

Wir übernehmen Verantwortung. Für uns selbst und andere.
Damit sich Menschen schützen können und das auch tun, ist neben Prävention und Aufklärung auch ein gesellschaftliches Klima ohne Diskriminierung und Ausgrenzung, aber mit Solidarität und Akzeptanz nötig.

Eine große Sorge der betroffenen Familien ist, neben den Auswirkungen der Krankheit, die Angst vor Diskriminierung und Ausgrenzung, wenn die Krankheit im Umfeld bekannt wird.
Die Angst vor Ausgrenzung durch den Verlust der Anonymität führt viele Familien in die Isolation. Es ist dringend notwendig, diese Isolation aufzubrechen, Vorurteile und Ängste in der Öffentlichkeit abzubauen, um somit die Integration von Menschen mit HIV und AIDS in unserer Gesellschaft zu verbessern.

–    Übernehmen auch Sie Verantwortung –

Ausblick 2010
12.- 16. Mai 2010, 2. Ökumenischer Kirchentag in München

Schon notiert?

Mo, 23. Oktober 2017 18:00
Männer kochen
Do, 26. Oktober 2017 09:30
Stadtteilcafé
Sa, 28. Oktober 2017 10:00
Eltern-Workshop „Notfälle im Säuglings- und Kinderalter“
Sa, 28. Oktober 2017 14:00
Eltern-Workshop „Notfälle im Säuglings- und Kinderalter“
Sa, 28. Oktober 2017 18:00
Musikalische Andacht „Ein feste Burg ist unser Gott“
Mo, 30. Oktober 2017 10:00
Eltern-Baby-Treff
Zum Seitenanfang