Steinheimer Familien und Generationenzentrum in Trägerschaft der evang. Kirchengemeinde Steinheim am Main

logo aktion generation 17 hessenmarke 450x129

Die Evang. Kirchengemeinde, als Träger des Steinheimer Familien- und Generationenzentrums hat aus den Händen des Staatsministers Stefan Grüttner den 2. Preis im Landeswettbewerb Aktion Generation erhalten. Zusammen mit ihren Netzwerkpartnern nahmen sie den Preis in Höhe von 10.000 Euro im Landtag entgegen.

Mit dem in diesem Jahr erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb sollen Impulse für Konzepte gegeben werden, die das Miteinander der Generationen fördern und die auf kommunaler Ebene angelegt sind. „Die Konzepte zeichnen sich dadurch aus, dass sie das Miteinander der Generationen und die Verantwortung füreinander vor Ort in den Blick nehmen“ lobte der Minister.

Das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum hatte sich, mit Burkhard Huwe als Sprecher mit dem Konzept für den Arbeitskreis „Jung und Alt in Steinheim – Wir sind für Sie da“ beworben. Es erhielt als einzige basisdemokratische Gruppe den Preis, alle anderen Preisträger sind Städte und Gemeinden.

Informationen über den Arbeitskreis „Jung und Alt in Steinheim“

Hintergrund dieses Arbeitskreises war die Fragestellung einiger Steinheimer Bürgerinnen und Bürger: wie kann ein Leben in Steinheim für Jung und Alt in schwierigen Lebenslagen Bestand haben. Nach der am 15. April 2014 im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum stattgefundenen Auftaktveranstaltung fanden regelmäßige Treffen interessierter Steinheimer aus der Bevölkerung, des Ortsbeirates, der Kirchengemeinden und den verschiedensten Vereinen sowie von Gewerbetreibenden statt.

Die Gruppe beschäftigte sich mit allen Aspekten des Wohnens im Alter oder bei eingeschränkter körperlicher Fitness. In Untergruppen wurden „Bedarf und Leistung“ von Anbietern wie Einzelhandel, Ärzte und Apotheken, Handwerker, Soziale Einrichtungen aber auch Kultur und Freizeit analysiert. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich mit „Ziel und Konzeptentwicklung“.

Diese Gespräche und Ermittlungen ergaben, dass sich der Kreis dem Thema: „Bedarfe und Leistungen einer Lebensqualität aller Steinheimerinnen und Steinheimer“ stellte. Das Informationsprojekt: „Wir sind für Sie da!“ war das definierte Ziel, selbständiges und selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter in Steinheim zu ermöglichen. Der Kreis formulierte eine vorläufige Leistungsbeschreibung, damit sich professionelle Träger mit der Umsetzung beschäftigen konnten.

In seiner Sitzung vom 23. Januar 2015 beauftragten die Teilnehmer die Johanniter Unfallhilfe Hanau und Main-Kinzig-Kreis e. V., das Pflegezentrum Mainterrasse sowie das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum  ein Trägermodell zu erarbeiten und die Umsetzung zu planen.

Als weitere Kooperationspartner empfahlen sich die beiden Katholischen Kirchengemeinden Steinheims, die Steinheimer Nachbarschaftshilfe e. V und der VDK Ortsverband Steinheim.
verleihung 019v.l.n.r. Rudolf Werner, Stadtrat Günther Jochem, Gabriele Ewald, Staatsminister Stefan Grüttner, Burkhard Huwe, Pfarrerin Heike Zick-Kuchinke, Ortsvorsteher Klaus Romeis, Edeltraud Sattler, Ewald Megerle, Petra Janitz und Manfred Maaß

 


Gemeinde Ebersburg und der Verein Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e.V. .
Preis: 30.000 € für die beiden Projekte  „Miteinander leben – füreinander da sein in der Alten Post in Weyers“ und „“Zusammen(h)alt – lokale Familien mit und für Anwohner- und Anwohnerinnen“
Ansprechpartner:
Gemeinde Ebersburg
Frau Bürgermeisterin Brigitte Kram
Schulstraße 3
36157 Ebersburg
Mail: BrigitteKram@ebersburg.de

Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e.V.
Herr Dr. Hans Unbehauen
Bahnhofstraße 28
36157 Ebersburg
Mail: drhansunbehauen@googlemail.com



Gemeinde Mengerskirchen
Preis: 10.000 € für das Projekt „Zukunftsforum Mengerskirchen“
Ansprechpartner:
Gemeinde Marktflecken Mengerskirchen
Herr Bürgermeister Thomas Schloz
Schlossstraße 3
35794 Mengerskirchen
Mail: r.mueller@mengerskirchen.de



Gemeinde Hofbieber
Preis: 10.000 € für das Projekt „Gemeinsam mehr erreichen“
Ansprechpartner:
Familienzentrum Hofbieber/Gemeinde Hofbieber
Frau Alexandra Mannz
Lichtweg 10
36145 Hofbieber
Mail: alexandra.mannz@hofbieber.de



Ev. Kirchengemeinde Steinheim
Preis: 10.000 € für das Projekt „Jung und Alt in Steinheim“
Ansprechpartner:
Ev. Kirchengemeinde Steinheim
Herr Burkhard Huwe
Ludwigstraße 27-31
63456 Hanau
Mail: kirchenvorstand@evang-steinheim.de



Ev. Michaelsgemeinde Reichelsheim
Preis: 10.000 € für das Projekt „GenerationenNetz Reichelsheim“
Ansprechpartner:
Ev. Michaelsgemeinde Reichelsheim
Frau Pfarrerin Mechthild Bangert
Frau Gabriela Hund
Rathausplatz 5
64385 Reichelsheim
Mail: hund@generationennetz-reichelsheim.de



Gemeinde Kaufungen
Preis: 5.000 € für das Projekt „Netzwerk Kaufungen“
Ansprechpartner:
Gemeinde Kaufungen
Herr Uwe Motz
Leipziger Straße 463
34260 Kaufungen
Mail: T.Gatke@kaufungen.de



Stadt Eltville am Rhein
Preis: 5.000 € für das Projekt „Netzwerk FamilienStadtEltville“
Ansprechpartner:
Stadt Eltville am Rhein
Herr Bürgermeister Patrick Kunkel
Gutenbergstraße 13
65343 Eltville
Mail: barbara.lilje@eltville.de




 


Logo Steinheimer Familien und Generationenzentrum oben mit Schriftzug
Die Evangelische Kirchengemeinde Steinheim am Main baut derzeit das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum auf.

1 Bauabschnitt KiTa  u Jugend

Logo Steinheimer Familien und Generationenzentrum oben mit SchriftzugSteinheim für alle! Das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum soll ein Haus der Begegnung für ganz Steinheim werden. In Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde entsteht ein Ort für Junge und Alte, für Familien und Singles, für Menschen unterschiedlicher Interessen und Kulturen.

Unser Familien- und Generationenzentrum wird Steinheim verändern und fit machen für die Zukunft: als Ort für Begegnung und Austausch, für Aktivität und Dialog, für die Beteiligung aller Menschen, die in Steinheim leben.

Seit 2011 werden im Familienzentrum mit neu erbauter Kindertagesstätte 50 Kinder zwischen einem und zwölf Jahren betreut. Darüber hinaus gibt es Angebote für Mütter und Väter, Großeltern und für die ganze Familie – von gemeinsamen Freizeit-Aktivitäten bis hin zu Bildungsangeboten ist vieles möglich.

ansicht neubau
Lebendig wird das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum dadurch, dass Sie mit dabei sind. Wir laden Sie deshalb herzlich ein, mitzuerleben, wie unser Bauprojekt wächst und wie es sich mit Leben füllt. Seien Sie unsere Gäste, wenn wir zu Festen, Konzerten oder Kleinkunstabenden einladen, deren Erlöse an unser Großprojekt gehen.

img 9958

„Große Wäsche“ – Benefizfest zur Finanzierung des Steinheimer Familien- und Generationenzentrum im Oktober 2011.

rueckansicht
Rückansicht des alten Evangelischen Kindergartens

Nachdem sowohl die Kindertagesstätte als auch das Gemeindehaus nicht mehr den Anforderungen der Nutzung entsprachen und zum Teil in einem baulich sehr schlechten Zustand waren, wurde seit 2005 ein Gesamtkonzept für das bestehende und künftige Ensemble mit den beteiligten Gruppierungen, der Stadt Hanau, der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der architektengruppe s+e+s entwickelt.

Kita 02
Eingang des alten Evangelischen Kindergartens

In mehreren Machbarkeits- und Kostenstudien für das Gebäudeensemble wurden alle denkbaren Möglichkeiten abgewogen und sowohl mit der Stadt Hanau als auch mit der Landeskirche verhandelt.

bausteine
Verschiedene Bausteine auf dem Weg zum Steinheimer Familien- und Generationenzentrum.



Im Jahr 2009 war es soweit. Die Kisten im alten Kindergarten wurden gepackt und die beiden Gruppen zogen um. Eine Gruppe war nun im Pfarrhaus untergebracht, eine in der städtischen Kita.


baufortschritt1 2

Nun kam der Bagger und riss den alten Kindergarten ab.

baufortschritt1 1
Zum Seitenanfang