Steinheimer Familien und Generationenzentrum in Trägerschaft der evang. Kirchengemeinde Steinheim am Main

Für den Austausch und die Belange von Kindern und Jugendlichen wurde in unserer Kirchengemeinde ein neues Forum wieder reaktiviert: die Gemeindejugendvertretung (GJV). In unserer Landeskirche verwaltet und gestaltet die Evangelische Jugend die Arbeit für Kinder und Jugendliche selbst. Dies ist in einer Kirchenordnung festgelegt. Vor Ort in einer Kirchengemeinde übernimmt die sogenannte Gemeindejugendvertretung (GJV) diese Aufgaben. Zur Mitarbeit in der Gemeindejugendvertretung wurden folgende Jugendliche und junge Erwachsene durch den Mitarbeiterkreis der Kinder- und Jugendarbeit unserer Kirchengemeinde legitimiert und vom Kirchenvorstrand berufen (v.l.n.r.):

gjv 2015

Jan-Niklas Vierheller, Annika Wagner, Domenic Drnovsek, Philipp Heinzinger, Jonathan Kuchinke, Tessa Hölzinger. Es fehlt: Tim Marburger

Als Vertreterin unserer Kirchengemeinde in der Evangelischen Dekanatsjugendvertretung des Dekanats Rodgau (EJVD) wurde Annika Wagner von der Gemeindejugendvertretung gewählt.

Was macht eine Gemeindejugendvertretung?

Die GJV ist eine wichtige Einrichtung, um die Interessen von Kindern und Jugendlichen innerhalb der Erwachsenenkirche zu vertreten. In der GJV sitzen überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene (bis 27 Jahren), die sich an der demokratischen Willensbildung innerhalb einer evangelischen Kirchengemeinde beteiligen. Neben der Gestaltung der örtlichen Kinder- und Jugendarbeit, besitzt die GJV auch wichtige Rechte, dazu gehören insbesondere:

  • Beratung, Verabschiedung und Konzeption der kirchengemeindlichen Arbeit mit und für Kinder und Jugendliche;
  • Planung und Koordination der Arbeit zusammen mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Entgegennahme deren Jahresberichts;
  • Verwaltung der für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bereitgestellten Sachmittel und Räume sowie der zweckgebundenen kirchlichen und staatlichen Zuschüsse im Rahmen der Beschlüsse des Kirchenvorstandes; die GJV kann auch Vorschläge zur Hauhaltsaufstellung machen;
  • Anhörungsrecht bei der Errichtung und Besetzung von Stellen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Die GJV ist also mit Rechten und Funktionen ausgestattet, die sonst nur beim Leitungsgremium der Kirchengemeinde, dem Kirchenvorstand, in ähnlicher Weise vorzufinden sind. In Hinblick auf die neuen Räume für Kinder und Jugendliche in unserer Kirchengemeinde sowie die sich verändernden Bedingungen für Kinder- und Jugendarbeit (damit auch einer möglichen programmatischen Erweiterung des Angebots), kommt der Einfluss und dem Mitspracherecht der Kinder und Jugendlichen mittels der Gemeindejugendvertretung eine wichtige Rolle zu. Die aktuelle Ordnung der Gemeindejugendvertretung kann im Downloadbereich eingesehen und heruntergeladen werden.

Schon notiert?

Zum Seitenanfang