Steinheimer Familien und Generationenzentrum in Trägerschaft der evang. Kirchengemeinde Steinheim am Main

logo reformations jubilaeum 100x52Am Mittwoch, den 15. März um 19:30 Uhr im Kardinal-Volk-Haus, Albanusstr. 8 in HU-Steinheim führt der ehemalige Kulturamtsleiter der Stadt Hanau mit einem Vortrag „Hanau in der Reformationszeit unter Berücksichtigung der Großwetterlage in Deutschland“ in die Zeit Reformation ein. Wer ihn bereits erlebt hat, weiß, wie kurzweilig er historische Themen aufbereitet.

Er ist Mitglied des Hanauer Geschichtsvereins, Prädikant der Evang. Kirche in Kurhessen und Waldeck und hat im vergangenen Jahr seinen 1. Band zu „Geschichte Hanaus“ von den Anfängen bis zum Tod Graf Philipp Ludwigs II. von Hanau-Münzenberg (1612).

Sein Vortrag bildet zugleich den Auftakt des diesjährigen Steinheimer-Ökumenischen-Forums, das am Samstag, den 18. März mit einer Tagesfahrt nach Worms auf den Spuren Martin Luthers  „Hier geh`ich, ich kann nicht anders …“ fortgesetzt wird;  und am Donnerstag, den 30. März, um 20 Uhr im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum, Ludwigstraße 27-31, mit einem Vortrag : „Was haben die christlichen Konfessionen (evangelisch - katholisch) seit der Reformation voneinander gelernt?“ . Dr. Jörg Bickelhaupt, Referent für interkonfessionelle Fragen im Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck führt an diesem Abend in das Thema ein und regt zu gemeinsamen Austausch ein.

Am Freitag, den 31. März um 19.00 Uhr endet das diesjährige Forum im Zeichen 500 Jahre Reformation mit ei-nem Ökumenischer Kreuzweg zum Gedenken „Der Opfer von Religionskriegen – damals und heute“.

Beginn und Treffpunkt ist in HU Steinheim, Ecke Schönbornstr./ Kreuzweg mit gemeinsamen Abschluss in der St. Nikolaus-Kirche.

Für die Tagesfahrt nach Worms sind noch Anmeldungen unter Angabe der Telefonnummer und Adresse  im Büro der Ev. Kirchengemeinde Steinheim/M., Ludwigstraße 27-31 bei Frau Heike Gramann, Tel. (06181) 61 61 0 oder per Mail möglich. Für den folgenden Vortrag bedarf es keiner Anmeldung.

Der Eintritt bei den Vorträgen ist frei, um eine Spende für die ökumenische Arbeit wird gebeten.

Zum Seitenanfang