Steinheimer Familien und Generationenzentrum in Trägerschaft der evang. Kirchengemeinde Steinheim am Main

Beim gemeinsamen Essen im Kardinal-Volk-Haus fand das diesjährige Ökumenische Forum der drei Steinheimer Kirchengemeinden mit den Islamischen Vereinen von Hanau seinen Abschluss. Der evangelische Dekan, Pfarrer Carsten Tag, moderierte die Abschlussrunde. Im offenen und vertrauensvollen Gespräch wurden unterschiedliche Sichtweisen des Glaubens und der religiösen Praxis besprochen und erklärt.

runde im kvhSo z.B. „Darf ich als Christ in einer Moschee beten?“ wurde genau so angesprochen wie Fragen zum „Dreieinigen Gott“ und zum Bilderverbot der Muslime. Da auch theologische Vertreter beider Religionen anwesend waren konnten sich die Teilnehmenden auch über ein mögliches gemeinsames Gebet oder eine mögliche gemeinsame Feier auseinandersetzen.

„Dies macht nur die im Laufe der zwei letzten Jahre entstandene Freundschaft, aus der der Facharbeitskreis für Jugendfragen entstand, möglich“, so Burkhard Huwe als evangelischer Vertreter des Ökumenischen Arbeitskreises. „Von unserer Seite wurden auch Vorbehalte abgebaut“ sagte der Vorsitzende des Muslimischen Arbeitskreises Hanau, Behlül Yilmaz. Ein weiteres freundschaftliches Aufeinanderzugehen und eine Fortsetzung des Dialogs wünscht auch Frau Dr. Cordula Uischner-Peetz für die katholischen Gemeinden.

moscheebesuch 2015An zwei vorausgegangenen Abenden hatten Christen und Muslime einander in ihre Gotteshäuser eingeladen. Zahlreiche Steinheimer Christen erlebten einen eindrucksvollen Besuch in einer der Hanauer Moscheen in der Gärtnerstraße, konnten am Abendgebet beobachtend teilnehmen und dann die große Gastfreundschaft der muslimischen Gastgeber genießen.

besuch st nikolausIm Gegenzug besuchten am darauffolgenden Abend eine Vielzahl interessierter muslimischer Frauen und Männer unter Teilnahme von Steinheimer Christen die St. Nikolauskirche zu einer außergewöhnlichen Führung. Die zentralen Glaubensinhalte des christlichen Glaubens wurden anhand der Orte des gottesdienstlichen Geschehens im Kirchenraum vorgestellt.

Eine Fortsetzung des Dialogs ist geplant.

 

 

Am 17. Oktober 2014 fand die Hanauer Nacht der Kirchen statt. Siebzehn Kirchen und Gemeindehäuser öffneten an diesem Abend ihre Türen und präsentierten ihre Räume und ihre Arbeit den zahlreichen Besuchern. Unsere Kirche verwandelte sich an diesem Abend in einen kirchlichen Wintergarten.

In der Kirche standen viele Bäume und Büsche, die durch rotes und grünes Licht in Szene gesetzt wurden. An die Kirchendecke wurde der Film eines Blätterdachs projiziert und die Apsisfenster wurden von außen angestrahlt, so dass sie innen leuchteten. Dazu waren Urwaldgeräusche zu hören. Wer auch immer die Kirche betrat wurde schnell verzaubert von der einmaligen Atmosphäre: Die Kirche als Dschungel.

Hier konnte man zur Ruhe kommen und sich auch noch mit einer Schale Obstsalat den Geschmack der Tropen auf der Zunge zergehen lassen. Einen besonderen Dank möchten wir der Gärtnerei Kitzinger aussprechen, die uns für die Nacht der Kirchen viele Pflanzen ausgeliehen hat und diese auch noch angeliefert und abgeholt hat. Der Aufwand hat sich gelohnt.

 

„Weißt du, wie der Sommer schmeckt?“- mit diesem Kinderlied wurden die ca. fünfzig  Frauen aus den drei Steinheimer Kirchengemeinden am vergangenen Mittwoch im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum liebevoll in den gemeinsamen Abend eingeführt.

oeklumen frauensommerabend 03Im weiteren Verlauf drehte sich alles rund um das Thema „Wasser des Lebens“. Alle Sinne waren gefordert bei dem von Petra Ritter, Erika Ries, Angelika Schneider und Dorothea Gabriel abwechslungsreich zusammengestelltem Programm. Zu Beginn erfuhren die Gäste etwas über die Notwendigkeit des Wassers und manche statistische Zahl versetzte die Zuhörer in Staunen. Später war dann handwerkliches Geschick gefordert beim Herstellen eines kleinen Bootes aus Papier, das zum Abschluss im Garten der Evang. Kirchengemeinde auch stimmungsvoll zu Wasser gelassen wurde.

Das reichhaltige Buffet, das in diesem Jahr die Frauen aus St. Nikolaus zusammengestellt haben, ließ es auch kulinarisch an Nichts fehlen.

Bei den KFD-Frauen von St. Johann und St. Nikolaus ist es schon lange Tradition, einmal im Jahr einen Abend miteinander zu verbringen, gemeinsam zu plaudern, zu essen und Erfahrungen auszutauschen. Im Mittelpunkt steht dabei immer ein selbstgewähltes Thema, dass Geist und Seele erfreut. Seit einigen Jahren sind auch die Evangelischen Frauen mit dabei und in diesem Jahr erstmals Gastgeber dieser neuen ökumenischen Veranstaltung in Steinheim.

Im nächsten Sommer sind die Frauen aus St. Johann Gastgeber dieser gelungenen ökumenischen Veranstaltung für Frauen, die die ökumenische Zusammenarbeit in Steinheim fördert und bereichert.

 

 

dsc 0122Am 28.Mai 2012 feierten wir in unserer Kirche, gemeinsam mit den katholischen Schwestergemeinden St. Johann und St. Nikolaus, einen ökumenischen Gottesdienst zum Geburtstag der Kirche.
Der Gottesdienst stand unter dem Leitwort: "Pfingsten bedeutet Babel rückgängig zu machen". Babel rückwärts gelesen heißt "Lebab" und ist das hebräische Wort für "Herz".

Bei der Geburtsstunde der Kirche geschah etwas Erstaunliches, jeder hörte die Apostel in seiner Sprache reden. Durch Gottes Geist wurden die Menschen verschiedener Sprachen geeint und wussten doch um den Reichtum ihrer Vielfalt.

Durch menschliches Versagen, durch den Ungeist gegenseitiger Verurteilungen, wurde im Laufe der Geschichte die Einheit der Kirche verwirkt, die Christenheit gespaltet. Darum ist es den Verantwortlichen in der ökumenischen Arbeit in Steinheim ein Anliegen, an Pfingstmontag einen gemeinsamen Gottesdienst zu gestalten, miteinander den Geburtstag der einen Kirche zu feiern und um den Geist der Einheit zu bitten.

Im Anschluss an den Gottesdienst lud die evangelische Kirche auf dem Vorplatz noch zu einem Umtrunk und kleinen Leckereien ein. Die zahlreichen Gottesdienstbesucher hatten Gelegenheit einander auszutauschen, kennenzulernen und bestehende Kontakte zu vertiefen. Die folgenden Bilder vermitteln die gute und herzliche Stimmung nach dem Gottesdienst, in der die Geschichte vom Turmbau zu Babel und ihre Umkehr in beeindruckender Weise deutlich wurde.

Schon notiert?

Mo, 23. Oktober 2017 18:00
Männer kochen
Do, 26. Oktober 2017 09:30
Stadtteilcafé
Sa, 28. Oktober 2017 10:00
Eltern-Workshop „Notfälle im Säuglings- und Kinderalter“
Sa, 28. Oktober 2017 14:00
Eltern-Workshop „Notfälle im Säuglings- und Kinderalter“
Sa, 28. Oktober 2017 18:00
Musikalische Andacht „Ein feste Burg ist unser Gott“
Mo, 30. Oktober 2017 10:00
Eltern-Baby-Treff
Zum Seitenanfang