Menu
Menü
X

Neue Pfarrerin in Steinheim

Daniela Wieners: Eine Allrounderin im Pfarramt

Seit 1. August ist Daniela Wieners (vorne) als neue Pfarrerin auf halber Stelle im Team mit Kollegin Heike Zick-Kuchinke (3. v. r.) und der stellvertretenden Kicrhenvorstandsvorsitzenden Anke Menzel (3. v. l.) in der Evangelischen Kirchengemeinde Steinheim und dem Steinheimer Familien- und Generationenzentrum tätig. Am vergangenen Sonntag führte die stellvertretende Dekanin des Evangelischen Dekanats Rodgau, Sonja Mattes (2. v. r.), assistiert von Familienmitgliedern, die 39-Jährige in ihren Dienst ein. Für den Dekanatssynodalvorstand sprach Dr. Rainer Hollmann (r.) ein Grußwort.

„Gemeinsam an und in der Evangelischen Kirchengemeinde Steinheim arbeiten, hörend auf Gottes Wort und getragen von seiner Gnade“ – das hat sich Pfarrerin Daniela Wieners für ihren Dienst am Main vorgenommen. In einem festlichen Openair-Gottesdienst am Sonntagnachmittag führte die stellvertretende Dekanin des Evangelischen Dekanats Rodgau, Pfarrerin Sonja Mattes, die 39-jährige Theologin in ihr neues Pfarramt ein.

Unter strahlendem Sonnenschein konnte die Evangelische Kirchengemeinde Steinheim die Einführung ihrer neuen Seelsorgerin im Team mit Pfarrerin Heike Zick-Kuchinke feiern. Corona-konform hatte die rührige Gemeinde den Tag vorbereitet, dem feierlichen Ambiente taten weder Masken noch die Einlassregelungen nach Voranmeldung einen Abbruch.

Als „einen guten Fang“ und „Allrounderin im Pfarramt“ stellte die stellvertretende Dekanin Sonja Mattes Pfarrerin Wieners ihrer neuen Gemeinde vor: Geboren in Thüringen und aufgewachsen in Sachsen, gab es schon früh Berührungen mit der evangelischen Kirche: „Ihr Opa arbeitete als Pfarrer in der damaligen DDR, die ganze Familie war kirchlich aktiv.“

Daniela Wieners Berufsweg ging indes zunächst in Richtung Schule: Kunst und Geschichte auf Gymnasiallehramt studierte sie in Jena. Nach einem Semester im Drittfach „Evangelische Religion“ fiel die Entscheidung für die Volltheologie und ein Studium in Leipzig. In der dortigen Evangelischen Studierendengemeinde lernte sie ihren Mann Benjamin kennen. Er und die beiden Söhne haben Daniela Wieners nun auch an den Main belgeitet. Ihr Vikariat absolvierte sie in Sontra in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ebenso die erste Pfarrstelle in Sinntal.

Die erste Begegnung mit der Evangelischen Kirchengemeinde Steinheim und dem Kirchenvorstand „war offenbar so gut, dass Steinheim noch nicht einmal mit seiner malerischen Altstadt punkten musste“, schmunzelte Sonja Mattes bei ihrer Ansprache zur Einführung. „Die hat Daniela Wieners nämlich erst auf den zweiten Blick entdeckt“ und mittlerweile auch ein Familiendomizil direkt am Main gefunden. Der lädt die Familie in der Freizeit zu Kanutouren ein; darüber hinaus malt Daniela Wieners in Aquarell und Öl, und möglicherweise kann, wenn es die Zeit zulässt, auch ein Chor demnächst auf Zuwachs hoffen.

Grußworte

„Eineinhalb Jahre Vakanz sind endlich vorbei“, freute sich im Rahmen ihres Grußworts die stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Anke Menzel. Für den Dekanatssynodalvorstand des Evangelischen Dekanats Rodgau zeigte sich Dr. Rainer Hollmann gespannt „auf das, was sie an Ideen und Talenten mitbringen – auf den Menschen hinter dem Amt“. Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck erinnerte daran, dass „Hanau eine Stadt des Glaubens und der Toleranz zwischen unterschiedlichen Glaubensrichtungen war und ist“ und lud die neue Pfarrerin zu einem Rundgang durch die Brüder-Grimm-Stadt und ihre Religionsgeschichte ein.

Vertreter des Ortsbeirats und der Vereine, Kirchenvorstand, Kita-Kinder und Gemeindejugendvertretung sowie Kolleg*innen aus dem „Ökumenischen Arbeitskreis Stein-Auheim“ überbrachten ebenfalls Grüße und Glückwünsche.


top