Menu
Menü
X

Online-Vortrag und Gespräch

Im Netz: Antisemitismus und Verschwörung

„Verschwörungsmythen und Antisemitismus in der medialen Welt“ ist der Titel eines Online-Vortrags- und Gesprächsabends mit dem renommierten Religionswissenschaftler und Publizisten Dr. Michael Blume am Donnerstag, 21. Januar, ab 19:30 Uhr.

Steckt Bill Gates hinter dem Corona-Virus, um mit dem Impfstoff noch reicher zu werden? Werden in geheimen Fabriken entführte Kinder gequält, um an das begehrte Adenochrom zu kommen? Und gehört das alles zu einer großen jüdischen Verschwörung zur Übernahme der Weltherrschaft?

Das Internet und die Sozialen Medien quellen über von abstrusen Spekulationen. Viele Menschen driften ab in eine Fantasiewelt voller Angst und längst überwunden geglaubter Hassfantasien.

Der Religionswissenschaftler, Publizist und Szenebeobachter Dr. Michael Blume analysiert kulturgeschichtliche und psychologische Hintergründe und erklärt, warum es solche Mythen gibt und wie sie „funktionieren“. Im Rahmen des Vortrags- und Gesprächsabends am Donnerstag, 21. Januar, ab 19:30 Uhr gibt er Rat, was man Verschwörungsgläubigen antworten kann. Er zeigt die Schwachstellen von Verschwörungsbewegungen auf.

Dr. Michael Blume arbeitet unter anderem als Beauftragter der baden-württembergischen Landesregierung gegen Antisemitismus. Er forscht, lehrt und veröffentlicht darüber hinaus zu Fragen des christlich-islamischen Dialogs, zum Zusammenhang von Religion und Demografie sowie zur Entwicklung der Neurotheologie.

Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt. Interessierte erhalten die Zugangsdaten nach Anmeldung unter der E-Mail-Adresse gespraech-drblume@t-online.de.


top