Menu
Menü
X

Bilanz

Zehn Jahre Steinheimer Familien-und Generationenzentrum

Vor 10 Jahren begannen die Planungen für das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum. Zu einer ersten Bilanz trafen sich Menschen aus den verschiedenen Arbeitsfeldern des Zentrums sowie interessierte Steinheimer Bürgerinnen und Bürger. Zudem wurden Perspektiven und Ideen entwickelt, wie die zu-künftige Arbeit des Steinheimer Familien-und Generationenzentrum aussehen soll.

Begleitet von Barbara Kaufeld, Beraterin und Multiplikatorin für Familienzentren, erarbeiteten die Teilnehmer in einer ersten Bilanzierung, welche Projekte und Aufgaben erfolgreich in den vergangenen zehn Jahren absolviert wurden. Insbesondere die Einbindung und Mitarbeit vieler ehrenamtlichen Mitarbeitern und Gruppen sowie die Vernetzung in den Stadtteil hinein, fanden eine häufige Erwähnung. Folge dieses hohen Engagements ist ein lebendiges und belebtes Zentrum, in dem sich jeder Steinheimer wieder finden kann, sind die Workshopbesucher überzeugt. Herausforderungen wurden v.a. in der Finanzierung des Zentrums und der hohen Belastung der ehrenamtlich Tätigen gesehen, die auf Dauer in dieser Intensität weiterhin schwer zu leisten sein wird.

In einem anderen Schwerpunkt des Tages befassten sich die Teilnehmer mit den Begriffen der Generationengerechtigkeit und der Nachhaltigkeit, so dass sich aktuelle in der Öffentlichkeit diskutierte Themen angenommen wurden. In kleinen Arbeitsgruppen wurde überlegt, wo das Steinheimer Familien- und Generationenzentrum schon generationengerecht und nachhaltig arbeitet und lebt und wie  es möglich ist, dies noch auszubauen bzw. neue Impulse zu setzen.  Neben der ökologischen Nachhaltigkeit bedarf es in den Augen der Teilnehmenden eine politische, personelle, öffentliche und finanzielle Nachhaltigkeit, um das Zentrum in den nächsten Jahren auf soliden Füßen stehen zu lassen. Im Sinne der Generationengerechtigkeit gilt es die gegenseitige Wahrnehmung und Wertschätzung der Generationen zu stärken und zu fördern. Ein Ansatz könnte neben dem Ausbau von Großeltern-Kindern-Angeboten eine Vernetzung mit anderen Trägern der Generationenarbeit sein. Zum Schluss warfen die Teilnehmenden noch einen intensiven Blick auf die aktuellen Projekte wie Umbau des Kita-Spielplatzes, der generationenübergreifenden Gestaltung eines Bauwagens sowie der Öffentlichkeitsarbeit und erarbeiteten verschiedene Ideen und Anregungen zu weiteren Diskussion in den jeweiligen Projekt- und Fachgruppen.

Als Fazit eines gelungenen und produktiven Tages waren sich alle Teilnehmenden einig, dass das Selbstverständnis des Steinheimer Familien- und Generationenzentrum, welches  gemeinwesenorientiert und generationenübergreifend arbeitet sowie für alle Steinheimerinnen und Steinheimer konzipiert ist, in den letzten zehn Jahren erfolgreich umgesetzt wurde. Mit dieser bestärkenden Erkenntnis kann der eingeschlagene Weg auch zukünftig aussichtsreich und vielversprechend weiter gegangen werden.


top